Worum geht es bei der Wahl?

Es geht um die Wahl eines zusätzlichen, verbindlichen Faches, das klassenübergreifend in den Jahrgangsstufen 8 und 9 unterrichtet wird. Ziel des Wahlpfichtbereiches II ist es, eine Schwerpunktsetzung anzubieten, die den Neigungen und Interessen der einzelnen Schülerinnen und Schülern gerecht wird.

Welche Fächer stehen zur Auswahl?

Es stehen die Fächer Niederländlisch, Biologie/Chemie, Informatik  und Ökonomie zur Auswahl. 

Das Fach Niederländlisch als neu einsetzende Fremdsprache wird dreistündig unterrichtet. Die anderen Fächer werden zweistündig unterrichtet.

Welche Bedeutung hat der Wahlpflichtbereich II für die Schullaufbahn?

Die Wahl steht in keinem formalen Zusammenhang mit den Fächerwahlen in der Oberstufe. Vielmehr sollen die Schülerinen und Schüler daran herangeführt werden, eigene Entscheidungen hinsichtlich der Schullaufbahn - zusammen mit ihren Eltern - zu treffen.   

Vergleicht man die Fächer des Wahlpflichbereiches II mit den anderen Fächern in der Sekundarstufe I, so stehen sie zwischen den sogenannten „Kernfächern“ und den sonstigen Fächern: Einerseits werden im Wahlpflichbereich zwei Klassenarbeiten pro Halbjahr geschrieben, wobei eine Klassenarbeit pro Jahr durch eine Facharbeit ersetzt werden kann. Andererseits gilt für die Versetzung: Das Wahlpflichtfach entspricht einem nicht-schriftlichen Fach, d.h. mit der Note im WP II kann man zum Beispiel keine mangelhafte Leistung in einem „Kernfach“ (Deutsch, Mathematik, Englisch oder Latein/Französisch) ausgleichen.

Was sollte man bei der Wahl berücksichtigen?

Grundsätzlich kann bei der Wahlentscheidung folgende Leitfrage hilfreich sein: Auf welchem Gebiet bin man am leistungsfähigsten, wo liegen meine Interessen? Im Einzelnen sollten folgende Aspekte beachtet werden:

  • Schülerinnen und Schüler mit guten Leistungen und hohem Interesse für Mathematik und Naturwissenschaften haben mit lnformatik oder Bio/Chemie eine Möglichkeit, ihre Kenntnisse zu erweitern und zu intensivieren.
  • Schülerinnen und Schüler mit Schwierigkeiten z.B. in Deutsch oder Englisch muss von der Wahl einer weiteren Fremdsprache abgeraten werden.
  • Das Fach Ökonomie erfordert ein hohes Maß an selbstständigen Lernen, wobei natürlich vor allem ein Grundinteresse für gesellschaftliche Inhalte vorliegen sollte.

Hinweise zum Wahlverfahren

  • Auf dem Wahlbogen muss ein Erstwunsch und ein Zweitwunsch angegeben werden. Der Zweitwunsch ist notwendig, weil die Schule die Überbelegung einzelner Wahlangebote vermeiden muss.
  • Sollte die Auszählung der Wahlbögen zeigen, dass nicht alle Erstwünsche erfüllt werden können, werden wir zunächst abfragen, welche Schülerinnen und Schüler freiwillig bereit sind, die Zweitwahl zum Zuge kommen zu lassen. Auf diese Weise haben wir in den meisten Schuljahren die Überbelegung einzelner Kurse vermeiden können. Sollte das nicht ausreichen, müssen wir Kritierien heranziehen, wie etwa die Leistungsstärke im naturwissenschaftlichen, sprachlichen oder gesellschaftswissenschaftlichen Bereich.
  • Nach der Belegung ist nur im Einzelfall ein einmaliger Wechsel am Ende des ersten Jahres möglich (falls eine erfolgreiche Mitarbeit im Folgejahr nicht zu erwarten ist und damit die Versetzung gefährdet ist).