Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern, Kolleginnen und Kollegen,
die Ferien stehen vor der Tür. Gestern haben 70 Abiturientinnen und Abiturienten ihre Abiturzeugnisse erhalten. Auch die Zeugnisübergabe war in diesem Jahr anders als sonst. Der Abiball musste ganz ausfallen. Trotz allem war die Überreichung der Abiturzeugnisse im Stadion ein feierlicher Akt. Wir gratulieren allen Abiturientinnen und Abiturienten sehr herzlich zum bestandenen Abitur.

Hinter uns allen liegen intensive, anstrengende Wochen. Schule unter Bedingungen, die es so noch nie gegeben hat und die uns vor große Herausforderungen stellten. Am 16. März wurden alle Schulen geschlossen und auch wir mussten gleichsam über Nacht eine völlig neue Organisationsform entwickeln und umsetzen. Seit dem 11. Mai hatten wir wieder eingeschränkten Präsenzunterricht, zunächst für die Q1, ab dem 25. Mai für jeweils drei Jahrgangsstufen pro Tag. So waren wir von einem normalen Schulbetrieb weit entfernt.

Gemeinsam haben wir diese schwierige Phase gut gemeistert. Ich danke allen Schülern, Eltern und Lehrern herzlich für ihren Einsatz. Nur zusammen konnten wir diese Herausforderungen bestehen.

In diesen Wochen ist aber auch die Bedeutung von Schule und Unterricht noch einmal sehr deutlich geworden. Auch dem letzten dürfte jetzt klar sein, dass richtiger Unterricht mit echten Lehrern – bei aller Kritik, die man manchmal vorbringen möchte – durch nichts, durch absolut gar nichts zu ersetzen ist. Eine tröstliche, wenn auch nicht neue Erkenntnis.
Viele Fragen, die den Unterricht nach den Ferien betreffen, sind zur Zeit noch offen. In der 24. Mail des Ministeriums für Schule und Bildung findet sich die Aussage, dass vom Präsenzunterricht als Regelfall auszugehen ist. Danach richten wir zunächst unsere Planungen aus, stellen uns aber auch auf weitere Einschränkungen ein. Bitte beachten Sie dazu besonders in der letzten Ferienwoche die aktuellen Mitteilungen auf unserer Homepage.

Selbstredend schauen wir alle gespannt auf die Entwicklung des Infektionsgeschehens, gerade jetzt in der Urlaubszeit, und stellen uns die Frage, welche Auswirkungen das auf den Unterricht an unserer Schule bedeutet. Wir alle sehnen uns ohne Frage nach einer Rückkehr zur Normalität, auch im Schulleben. Inwieweit das umsetzbar sein wird, bleibt abzuwarten.

Ich wünsche Ihnen und euch erholsame Ferien. Agieren Sie weiterhin umsichtig und verantwortungsvoll, immer unter Einhaltung der grundlegenden Abstands- und Hygieneregeln, die uns schon so weit gebracht haben. Ich bin sehr zuversichtlich, dass wir auch die zukünftigen Herausforderungen bestehen werden, wenn wir weiterhin an einem Strang ziehen.

Bleiben Sie bitte gesund.

Dr. Christoph Peters