Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern, Kolleginnen und Kollegen,

an dieser Stelle möchten wir Sie und euch über die aktuelle Situation am GoGy auf dem Laufenden halten. 

 

Update 13.11.2020: Vorgehensweise bei positiven Testungen und/oder Quarantäne

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern, liebe Kolleginnen und Kollegen,

glücklicherweise können wir immer noch sagen, dass der Präsenzunterricht bei uns ohne größere Störungen läuft. Dennoch treten auch an unserer Schule vermehrt Fälle auf, in denen Schüler in Quarantäne gehen müssen oder/und selbst positiv getestet werden. Aus diesem Grund möchte ich Ihnen an dieser Stelle noch einmal wichtige Informationen zukommen lassen.

Vorgehen bei auftretenden Corona-Symptomen (siehe auch Hinweise vom 14.08.2020)

  1. Eine Schülerin und Schüler mit COVID19-Symptomen wie Fieber, trockenem Husten oder Verlust von Geschmacks-/Geruchssinn ist ansteckungsverdächtig und muss daher so lange zu Hause bleiben, bis eine diagnostische Abklärung erfolgt ist. Bei Auftreten von COVID19-Symptomen während der Unterrichtszeit muss die Schule veranlassen, dass der erkrankte Schüler oder die erkrankte Schülerin von den Eltern abgeholt wird. In diesen Fällen muss die Schule auch mit dem Gesundheitsamt Kontakt aufnehmen.
  2. Bei einfachen Schnupfensymptomen ohne weitere Krankheitsanzeichen oder Beeinträchtigung des Wohlbefindens sollte eine Schülerin/ ein Schüler vor einem weiteren Schulbesuch zunächst 24 Stunden zu Hause beobachtet werden. Wenn keine weiteren Symptome auftreten, nimmt die Schülerin oder der Schüler wieder am Unterricht teil. Kommen jedoch weitere Symptome wie Husten, Fieber etc. hinzu, ist eine diagnostische Abklärung zu veranlassen.
  3. Wir empfehlen allen Schülerinnen und Schülern, die Corona-Warn-App auch in der Schule zu benutzen. Dazu darf das Handy in der Tasche im Lautlos-Modus angeschaltet sein.

Quarantäne:

  1. Sollte eine Schülerin oder ein Schüler sich auf Anweisung des Gesundheitsamtes in Quarantäne begeben müssen, muss die Schule umgehend darüber informiert werden.
  2. Die Rückkehr in die Schule kann immer erst nach Erlaubnis durch das Gesundheitsamt erlauben.
  3. Hinweise und Empfehlungen zum Umgang mit länger andauernden Fehlzeiten und Einschränkungen des Unterrichtsbetriebs in Corona-Zeiten

Ich hoffe, Ihnen mit diesen Informationen geholfen zu haben.

Bleiben Sie bitte gesund.

Dr. Christoph Peters

 

Weitere Mitteilungen

Sehr geehrte Eltern und Sorgeberechtigte,

der erste Elternsprechtag im Schuljahr 2020/21 findet am Dienstag, 24. November 2020 in der Zeit von 15:00 bis 19:00 Uhr statt. Ich lade Sie herzlich ein, Gesprächstermine mit den Lehrerinnen und Lehrern an diesem Tag wahrzunehmen.  

Aufgrund der aktuellen Infektionslage und der sich daraus ergebenden Notwendigkeit, persönliche Kontakte soweit wie möglich zu reduzieren, haben wir die Organisation des Elternsprechtags entsprechend angepasst:

  • Die Gesprächstermine finden grundsätzlich telefonisch statt.
  • Wie bislang auch, fragen die Lehrerinnen und Lehrer im Unterricht in den nächsten Tagen die Gesprächswünsche ab und vereinbaren über Ihre Kinder die Gesprächszeiten.
  • Am Elternsprechtag meldet sich die Lehrkraft dann bei Ihnen zur vereinbarten Zeit telefonisch. Hierzu bitten wir Sie, der Lehrkraft Ihre Telefonnummer, unter der Sie am Elternsprechtag zur vereinbarten Zeit zu erreichen sind, anzugeben. Bitte bereiten Sie die beiliegenden Mitteilungsstreifen entsprechend vor – Ihre Kinder können sie dann unmittelbar nach der Terminvereinbarung an die Lehrkraft weiterleiten.
  • Um für alle Beteiligten die Planbarkeit zu erleichtern, rechnen Sie bitte für einen telefonischen Gesprächstermin ca. 10 Minuten ein. Die Gesprächstermine beginnen jeweils zur vollen Stunde sowie 15, 30 und 45 Minuten nach der vollen Stunde.   

Wir hoffen sehr, dass ein telefonischer Elternsprechtag eine für alle akzeptable Alternative zum gewohnten und bewährten Format ist. Dennoch gibt es sicher Anliegen, für die auch in der gegenwärtigen Lage ein persönliches Gespräch erforderlich ist, etwa wenn der Schulbesuch für Ihr Kind mit besonderen Belastungen verbunden ist. In diesen Fällen bitte ich Sie, die Sprechstunden der Lehrkräfte zu nutzen. Selbstverständlich können Sie auch einen telefonischen Termin am Elternsprechtag vereinbaren, um gemeinsam mit dem Klassenlehrer zu entscheiden, ob man das Anliegen besser im persönlichen Gespräch weiter bespricht.   

Sollten Sie dagegen nur eine kurze Frage haben – etwa nach dem Leistungstand oder nach geeignetem Übungsmaterial –, ist es oft auch eine gute Möglichkeit, sich per E-Mail an die Lehrkräfte zu wenden. Die E-Mail-Adressen finden Sie auf der Homepage unserer Schule. Natürlich können Ihre Kinder die Lehrerinnen und Lehrer auch jederzeit direkt ansprechen, um nach dem Leistungstand oder nach Übungsmaterial zu fragen.

Der nächste Elternsprechtag ist für den 23. Februar 2021 geplant. Wir alle wünschen uns, dass an diesem Termin wieder persönliche Gespräche stattfinden können.

Mit den besten Wünschen für Ihre Gesundheit

Dr. Christoph Peters

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern, liebe Kolleginnen und Kollegen,

für den Wiederbeginn des Unterrichts nach den Herbstferien hat das Ministerium für Schule und Bildung die Vorgaben konkretisiert. Damit gilt die Maskenpflicht ab morgen auch wieder im Unterricht am Sitzplatz, zunächst bis zu den Weihnachtsferien.

Auch zum Lüften der Unterrichtsräume stellt das MSB verbindliche Regeln auf. Ich zitiere aus der Mail des MSB und von der Homepage des Umweltbundesamtes:

„Das Umweltbundesamt hat […] seine Empfehlungen zu Luftaustausch und effizientem Lüften zur Reduzierung des Infektionsrisikos durch virushaltige Aerosole in Schulen veröffentlicht und ins Netz gestellt:

https://www.umweltbundesamt.de/presse/pressemitteilungen/coronaschutz-in-schulen-alle-20-minuten-fuenf

Die darin empfohlenen Regeln sind klar formuliert, leicht zu befolgen und sollten schnell zur selbstverständlichen Praxis in allen Unterrichtsräumen werden:

  • Stoßlüften alle 20 Minuten,
  • Querlüften wo immer es möglich ist,
  • Lüften während der gesamten Pausendauer.“

„Neben dem 20-minütlichen Lüften sollte auch in jeder Unterrichtspause gelüftet werden. Zum Lüften sollten alle Fenster weit geöffnet werden (Stoßlüften). Nur ein Fenster teilweise zu öffnen oder die Fenster zu kippen reicht nicht aus. Ideal ist das Querlüften, wenn Fenster auf gegenüberliegenden Seiten geöffnet werden können. Sowohl beim Stoßlüften wie beim Querlüften sinkt die Temperatur im Raum nur um wenige Grad ab; wer schnell friert, kann für die Zeit kurz einen Pullover überstreifen. Nach dem Schließen der Fenster steigt die Raumtemperatur rasch wieder an.“

Die Umsetzung dieser Regeln erfordert von allen wieder die Disziplin, die uns auch schon vor den Ferien so gut durch diese schwierige Zeit gebracht hat. Im Grunde ändert sich an der am GoGy umgesetzten Praxis nichts.

Ob die o.g. Ausführungen des Umweltbundesamtes zur Raumtemperatur bei uns zutreffen, muss sich noch zeigen. Unabhängig davon empfehlen wir den Schülern nach wie vor die Mitnahme eines weiteren wärmenden Kleidungsstückes, das bei Bedarf übergezogen werden kann. Es ist nicht sinnvoll, für diese Zwecke die Winterjacke zu nutzen.

Hoffen wir, dass wir die Zeit bis zu den Weihnachtsferien gemeinsam gut meistern werden. Bitte bleiben Sie gesund.

Dr. Christoph Peters

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern, liebe Kolleginnen und Kollegen,

die Herbstferien stehen vor der Tür. Ist das für manche schon unter normalen Umständen ein Grund zur Freude, so gilt das in diesem Jahr umso mehr. Dass wir dieses Zwischenziel erreicht haben und es geschafft haben, die Schule so lange offen zu halten und regulären Präsenzunterricht zu erteilen, ist ein großer Erfolg, mit dem am Beginn des Schuljahres nicht unbedingt zu rechnen war. Es zeigt aber auch, dass die am GoGy unter Beteiligung der Schüler, Eltern und Lehrer getroffenen Maßnahmen greifen. Diese wiederum konnten nur so erfolgreich umgesetzt werden, weil so viele, fast alle, sich mit so großer Disziplin an die Regeln gehalten haben. Dafür danke ich Ihnen und euch allen sehr herzlich.

Die bevorstehende kältere Jahreszeit wird die Aufgabe für uns alle gewiss nicht leichter machen. Es besteht nach wie vor breitester Konsens unter Schülern, Eltern und Lehrern, dass die Maske die wesentliche und wichtigste Maßnahme zum Schutz aller darstellt.

Deshalb richten wir auch für die Zeit nach den Herbstferien den eindringlichen Appell an alle, weiterhin auch im Unterricht am Platz eine Maske zu tragen. In allen anderen Fällen gilt die Maskenpflicht ja ohnehin weiter. (Ausnahme: Sportunterricht) Dies gilt ebenso für die Hygieneregeln.

Eine Maßnahme, die wir den veränderten Witterungsbedingungen anpassen müssen, ist die Lüftung der Räume. Angesichts abnehmender Temperaturen ist die bisherige Praxis, die Fenster während der ganzen Zeit gekippt und die Tür offenstehen zu lassen, nicht mehr durchgängig umsetzbar. In Anlehnung an die Empfehlungen der DGUV (Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung) schlagen wir aus diesem Grunde folgendes Verfahren vor:

  • Die Fenster stehen während des Unterrichts nach Möglichkeit dauerhaft gekippt. Die Tür kann geschlossen werden.
  • In regelmäßigen Abständen wird der Raum in Form von Stoßlüftung gelüftet (d.h. mit weit geöffneten Fenstern).
    • Die Lüftung sollte zu Beginn der Stunde erfolgen (z.B. in der Pause vor dem Unterricht) und mindestens ein weiteres Mal während der Stunde (empfohlener zeitlicher Lüftungsabstand: 20 Minuten).
    • Empfohlene Lüftungsdauer: 5 Minuten im Herbst, 3 Minuten im Winter
    • Diese Maßnahmen sind auch abhängig von der Kurs- bzw. Klassengröße sowie der Raumgröße.
  • Es ist davon auszugehen, dass in den Räumen nicht die gewohnten Temperaturen herrschen werden. Deshalb empfehlen wir den Schülern die Mitnahme eines weiteren wärmenden Kleidungsstückes, das bei Bedarf übergezogen werden kann. Es ist nicht sinnvoll, für diese Zwecke die Winterjacke zu nutzen.

Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie unter:

https://www.dguv.de/corona-bildung/kitas/massnahmenkonzept/technische-massnahmen/index.jsp

Die DGUV bietet zudem eine kostenlose App zur Bestimmung der CO2-Konzentration in Innenräumen:

https://www.dguv.de/de/mediencenter/pm/pressearchiv/2020/quartal_1/details_1_377742.jsp

Ich hoffe, dass wir mit diesen Maßnahmen gemeinsam gut und gesund durch die kalte Jahreszeit kommen.

Vielen Dank für Ihre Mithilfe. Genießen Sie die Ferien und bleiben Sie gesund.

Dr. Christoph Peters

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern, liebe Kolleginnen und Kollegen,

wie den Medien zu entnehmen ist, soll die Maskenpflicht im Unterricht mit dem 31.08.2020 enden. Angesichts der weiterhin steigenden Infektionszahlen kann nicht die Rede davon sein, dass die Gründe, die zur Einführung dieser Maßnahme geführt haben, jetzt nicht mehr existierten.

Zudem hat sich in den zurückliegenden zweieinhalb Wochen gezeigt, dass sich diese Maßnahme entgegen ersten Befürchtungen gut umsetzen ließ und auch in der Schülerschaft auf eine sehr breite Akzeptanz gestoßen ist. Von Schülerseite sind bereits erste Stimmen laut geworden, auf freiwilliger Basis weiterhin Masken im Unterricht zu tragen.

Wir unterstützen diesen Gedanken ausdrücklich und rufen alle eindringlich auf, im Sinne des Gemeinwohls und zum Schutz aller Beteiligten weiterhin auch im Unterricht eine Maske zu tragen.

Dr. Christoph Peters       Norbert Schütmaat        Peter Tiede-Arlt          Nico Imig
Schulleiter  Lehrerrat Schulpflegschaft Schülervertretung

Bei Erkältungssymptomen sind viele Eltern unsicher, ob sie ihr Kind in die Schule schicken dürfen. Das folgende Schaubild gibt Ihnen eine Empfehlung, was Sie bei einer Erkrankung Ihres Kindes beachten sollten:

Erkrankung Schaubild

Liebe Eltern,
bitte beachten Sie folgende Hinweise zu den Pflegschaftssitzungen der Klassen und Jahrgangsstufen:

  • Während der Sitzungen besteht Maskenpflicht.
  • Bitte bringen Sie folgenden Screening-Bogen ausgefüllt zur Sitzung mit.

Vielen Dank!

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern, Kolleginnen und Kollegen,

die ersten beiden Schultage mit Präsenzunterricht aller Schülerinnen und Schüler liegen hinter uns. Sie sind reibungslos verlaufen. Dies ist auch auf die Disziplin aller Beteiligten zurückzuführen, für die ich sehr herzlich danke.

In der Praxis hat sich aber auch gezeigt, dass wir an kleinen Stellen noch nachjustieren sollten. Deshalb finden Sie nachfolgend einige wenige Änderungen und Ergänzungen.

Die Informationen des Ministeriums für Schule und Bildung finden Sie hier.

Umgang mit möglichen Defiziten aus der Zeit der Schulschließung und des eingeschränkten Präsenzunterrichts:

Die Lehrkräfte haben in allen Fachgruppen getagt und sich intensiv mit diesen Fragen beschäftigt, bezogen auf die Fächer, die Jahrgangsstufen und die einzelnen Lerngruppen. Mit Beginn des neuen Schuljahres werden wir in den Lerngruppen zunächst den Lernstand erheben und auf dieser Basis reagieren. Es ist allen bewusst, dass Lücken geschlossen werden müssen, in unterschiedlichem Maße. Dies wird auch bei den Klassenarbeiten und Klausuren Berücksichtigung finden.

Hygiene- und Verhaltensregeln für den angepassten Schulbetrieb zu Beginn des Schuljahres 2020/21

Im neuen Schuljahr soll der Unterricht nach dem regulären Stundenplan stattfinden. Deshalb gibt es auch nur an wenigen Stellen kleinere Abweichungen im Stundenplan (z.B. bei Religion oder Bili). Dies bedeutet, dass alle Schülerinnen und Schüler sowie Lehrerinnen und Lehrer wieder gleichzeitig in der Schule sein werden. Um alle vor dem Coronavirus zu schützen, gibt es daher in diesem Schuljahr einige besondere Regelungen bezüglich Hygiene und Verhalten im Schulgebäude. Einige der Regeln sind vom Ministerium so vorgeschrieben, andere haben wir auf der Grundlage der Vorgaben des Ministeriums für das GoGy konkretisiert. Die Regeln gelten bis auf Weiteres, das Ministerium hat aber angekündigt, dass es sie je nach Corona-Lage wieder anpassen und ändern wird.

Die Regelungen bedeuten sicher für alle auch Einschränkungen der persönlichen Freiheit. Ihre Einhaltung ist aber wichtig, damit sich alle in der Schule sicher fühlen.

Allgemeine Regeln

  • Im ganzen Schulgebäude besteht die ganze Zeit Maskenpflicht für die Schülerinnen und Schüler. Die Maske muss Mund und Nase bedecken. Ein Plastikvisier ersetzt den Mund-Nasen-Schutz nicht.
  • Bitte pro Tag mehrere Masken mitbringen sowie einen Plastikbeutel, um benutzte Masken hygienisch wegzupacken. Auch bei wärmeren Temperaturen ist es sinnvoll, eine Jacke, ein Halstuch o.ä. mitzubringen, weil in den Unterrichtsräumen oft gelüftet wird und sich ein Durchzug bilden wird.
  • Die in den Klassenräumen, Kursräumen und Fachräumen festgelegten Tischordnungen und Sitzpläne dürfen nicht verändert werden. Das ist wichtig für die Rückverfolgung bei einem Corona-Fall.
  • Es gibt keine „Einbahnstraßen“ mehr, stattdessen Laufwege in beide Richtungen mit Rechtsverkehr auf den Gängen und Treppen. Die Trennlinien in der Mitte der Gänge und Treppen sind zu beachten.

Verhalten und Hygiene beim Betreten des Schulgebäudes

  • Alle Schülerinnen und Schüler gehen bitte direkt zum Klassenraum oder Kursraum, der im Stundenplan vorgesehen ist. Die Türen werden in der Regel geöffnet sein. Wenn der Unterricht in einem Fachraum im B- oder C-Gebäude stattfindet, warten sie bitte auf dem Schulhof oder auch auf den Rasenflächen vor den jeweiligen Gebäuden. Wenn der Unterricht im D-Gebäude stattfindet, warten sie bitte auf dem Schulhof vor dem D-Gebäude. Bei Sportunterricht warten Sie bitte auf dem Schulhof vor dem Eingang neben der Mensa.
  • Alle Schülerinnen und Schüler waschen sich mit Seife gründlich die Hände, setzen sich dann bitte hin und warten auf den Lehrer.

Verhalten und Hygiene im Unterricht

  • Auch während des Unterrichts muss der Mund-Nasen-Schutz die ganze Zeit getragen werden. Ausnahmen können nur von den Lehrerinnen und Lehrern festgelegt werden (z.B. bei einem Referat).
  • Die Fenster sind während des gesamten Vormittags möglichst „auf Kipp“ geöffnet, sodass die Räume gut belüftet werden. Nur wenn die Lehrkraft anwesend ist, dürfen sie ganz geöffnet werden.
  • Über besondere Regelungen im Musik- und Sportunterricht werden die Schülerinnen und Schüler von den Fachlehrern informiert.

 Verhalten und Hygiene in den Pausen

  • Jede Klasse geht in den großen Pausen in den für die jeweiligen Jahrgangsstufen markierten Bereich (es gibt also zum Beispiel einen Pausenbereich für die ganze Jahrgangsstsufe 7). Die Gebäude müssen während der Pausen komplett geleert sein.
  • Wer nach der Pause in einem anderen Raum Unterricht hat, nimmt seine Schulsachen mit in den Pausenbereich.
  • In den Pausen kann die Maske zum Essen oder Trinken kurz abgelegt werden. Dabei ist aber bitte auf die Abstände zu den Mitschülern und Lehrern zu achten.
  • Am Ende der großen Pausen gehen alle direkt nach dem ersten Gong zum Klassenraum. Alle gehen zügig los und bleiben – soweit möglich – als Klasse zusammen. Folgt nach der Pause Unterricht in einem Fachraum, bleiben die Schüler in ihrem Pausenfeld stehen. Sie werden dort von der Lehrkraft abgeholt.
  • In den Fünf-Minuten-Pausen ist in vielen Fällen wie gewohnt ein Raumwechsel erforderlich. Wenn nicht, bleiben alle im Klassenraum. Wenn es organisatorisch möglich ist, kann bei Doppelstunden eine ganze Lerngruppe zusammen mit dem Lehrer eine kurze fünfminütige Bewegungspause auf dem Schulhof machen. Diese kann auch kurz vor oder nach der planmäßigen Fünf-Minuten-Pause durchgeführt werden, sodass nicht zu viele Leute gleichzeitig auf dem Schulhof sind. Bei einem Lehrerwechsel nach der 1., 3. oder 5. Stunde geht das leider nicht.
  • Nach der Pause erneut die Hände waschen oder desinfizieren. Zur Desinfektion stehen in allen Gebäuden Desinfektionsspender bereit. Gerne kann auch ein von zu Hause mitgebrachtes Hand-Desinfektionsmittel benutzt werden – dadurch können Wartezeiten an Waschbecken und Desinfektionsspendern verkürzt werden.
  • Bei schlechtem Wetter gibt es Regenpausen. Eine Regenpause wird durch eine Durchsage angekündigt. In diesem Fall müssen alle Schülerinnen und Schüler im Klassenraum bleiben.

Verhalten und Hygiene beim Verlassen des Schulgebäudes nach Schulschluss

  • Alle verlassen die Schule durch den nächstgelegenen Ausgang. Neben dem Hauptausgang kann das Schulhoftor an der Mensa benutzt werden (nach Unterricht im B-, C-, D-Gebäude oder nach Sportunterricht).

Zusatzinformation für die Oberstufe

  • Der SOFARAUM im D-Gebäude bleibt verschlossen und darf in Freistunden nicht genutzt werden. Die Cafeteria steht als Aufenthaltsraum zur Verfügung.
  • Auch während der Freistunden gilt die Maskenpflicht.

Vorgehen bei auftretenden Corona-Symptomen

Eine Schülerin und Schüler mit COVID19-Symptomen wie Fieber, trockenem Husten oder Verlust von Geschmacks-/Geruchssinn ist ansteckungsverdächtig und muss daher so lange zu Hause bleiben, bis eine diagnostische Abklärung erfolgt ist. Bei Auftreten von COVID19-Symptomen während der Unterrichtszeit muss die Schule veranlassen, dass der erkrankte Schüler oder die erkrankte Schülerin von den Eltern abgeholt wird. In diesen Fällen muss die Schule auch mit dem Gesundheitsamt Kontakt aufnehmen. 

Bei einfachen Schnupfensymptomen ohne weitere Krankheitsanzeichen oder Beeinträchtigung des Wohlbefindens sollte eine Schülerin/ ein Schüler vor einem weiteren Schulbesuch zunächst 24 Stunden zu Hause beobachtet werden. Wenn keine weiteren Symptome auftreten, nimmt die Schülerin oder der Schüler wieder am Unterricht teil. Kommen jedoch weitere Symptome wie Husten, Fieber etc. hinzu, ist eine diagnostische Abklärung zu veranlassen.

Wir empfehlen allen Schülerinnen und Schülern, die Corona-Warn-App auch in der Schule zu benutzen. Dazu darf das Handy in der Tasche im Lautlos-Modus angeschaltet sein. 

 

Wir wünschen allen einen guten Start und hoffen, dass wir den Präsenzunterricht möglichst lange aufrechterhalten können.

Bleiben Sie bitte gesund.

Dr. Christoph Peters

Der Offene Ganztag und die Mensa sind ab morgen (Donnerstag, 13.8.20) „in Betrieb“!

Alle Besucher/innen unserer Einschulungsfeier bitten wir, folgenden Bogen zum Kurzscreening ausgefüllt mitzubringen.

Vorsichtshalber möchten wir darauf hinweisen, dass die Feier bei Regen leider ausfallen muss. Laut Regenradar besteht diese Gefahr tatsächlich. Sollte die Feier nicht stattfinden können, werden die Schülerinnen und Schüler von den Klassenlehrern am Eingang der Schule in Empfang genommen. Die bestellten Starterpakete können dann trotzdem abgeholt werden. Bitte denken Sie daran, dass die Schule nur mit Maske betreten werden darf.

 

© 2020 Städtisches Gymnasium Goch
Kontakt | Impressum | Datenschutzerklärung | Login