Im Zusammenarbeit mit dem Abgeordnetenbüro von Frau Barbara Hendricks entsandte die Fachschaft Sozialwissenschaften Nathalie Mainik (Q2) und Johannes Westphäling (Q1) zu einer politischen Bildungsreise nach Berlin. Sie hatten die einmalige Gelegenheit, unsere Umweltministerin persönlich kennenzulernen und viele Attraktionen in Berlin zu besichtigen. Hier ist ihr Bericht:

Die Reise begann für uns beide mit ein wenig Aufregung und der Frage im Hinterkopf, was und vor allem wer uns denn, neben der Bundesumweltministerin, in Berlin erwarten würde. Mit dem Zug ging es für uns von Goch bzw. Weeze aus los. Am Nachmittag checkten wir im Hotel ein. Dort lernte man nach den ersten Kontakten während der Fahrt auch die anderen Schüler kennen und knüpfte die ersten Bekannschaften, vor allem auch dadurch, dass es unter den Schulen gemischte Doppelzimmer gab. Nach kurzer Zeit auf den Zimmern ging es auch schon zum Abendessen. Da Frau Hendricks am nächsten Tag leider wieder aus Berlin abreisen musste, wurde das Treffen mit ihr auf diesen Abend verschoben. Zusammen aßen wir im Hotel zu Abend. Danach kam es dann zu interessanten Gesprächen und Diskussionen. Im Anschluss daran wurde noch ein Gruppenfoto gemacht und Frau Hendricks verabschiedete sich. Danach bestand für uns alle noch die Möglichkeit, ein wenig mehr Berlin auf eigene Faust zu erkunden. Dies taten wir auch jeden Abend.

Informationsfahrt Berlin 2017

Der folgende Tag begann mit einer Führung durch die Erlebnisausstellung „The Story of Berlin“, in der wir der Geschichte Berlins etwas näher kommen konnten. Der nächste Programmpunkt war nicht weniger spannend: Durch eine Führung durch das Haus der Wannensee-Konferenz bekamen wir einen tieferen Einblick in den Holocaust, als wir ohnehin schon hatten, und dies in dem Haus, in dem die „Endlösung Judenfrage“ besprochen worden war.

Am nächsten Tag besichtigten wir dann den Plenarsaal des Bundestags im Reichstagsgebäude und hörten uns dort einen Vortrag über die Aufgaben und die Arbeit des Parlaments an, bis es danach zu einem Informationsgespräch im Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit ging, in dem wir über die vielseitigen Aufgaben des Bundesministeriums informiert wurden. Die Besichtigung der Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen, die ehemalige zentrale Untersuchungshaftanstalt der Staatssicherheit der DDR, markierte den Abschluss unserer Bildungsreise.

Am Samstagmorgen traten wir wieder unsere Heimreise an, mit vielen neuen Erfahrungen und neuen und interessanten Bekannschaften von Schülern, die zwar in der Nähe wohnen und sich im selben Alter befinden, die man aber ohne diese Fahrt nie kennengelernt hätte.

Nathalie Mainik (Q2), Johannes Westphäling (Q1)