Am Sonntag, dem 11.11.2018, fand der alljährliche Gocher Martinszug statt, an dem wieder alle fünften Klassen mit ihren Klassenlehrern und Tutoren teilnahmen. Nachdem es den ganzen Nachmittag in Strömen geregnet hatte, konnten doch alle Schulen gegen 18 Uhr am Klosterplatz im Trockenen starten.

Der Zug ging einmal um die Innenstadt von Goch und die farbenfrohen Laternen und Lichtkreuze, die Musikkapellen und die Martinslieder erfreuten die großen und kleinen Zuschauer am Straßenrand. Nach etwa einer Dreiviertelstunde begann der Regen jedoch von Neuem, so dass die Schüler unserer Schule zusehen mussten, wie ihre Laternen nach und nach aufweichten, was die gute Stimmung jedoch nicht trübte. Die meisten kamen gegen 19.30 Uhr ohne Laterne und völlig durchnässt am Gymnasium an, wo alle Schüler und die Tutoren mit einer reich gefüllten Martinstüte und Weckmännern belohnt wurden.

Gemeinsamer Bastelnachmittag

In der Woche zuvor hatten die Klassen einen gemeinsamen Bastelnachmittag veranstaltet, um die Laternen für den Martinszug fertigzustellen. Dazu trafen sie sie sich nach einem gemeinsamen Mittagessen um 14 Ihr in den Kunsträumen, wo die Kunstlehrerinnen die nötigen Materialien bereitgelegt hatten, und machten sich an die Arbeit, einheitliche Laternen für jede Klasse zu basteln. Unterstützt wurden sie von ihren Klassenlehrern, zahlreichen hilfsbereiten und kreativen Müttern und den TutorInnen aus der EF.
Als angenehme Auflockerung wurde das Basteln unterbrochen durch eine Kuchenpause, bei der sich alle an dem reichhaltigen Kuchenbuffet stärken konnten, für das Eltern und Schüler leckere Kuchen und Muffins gebacken hatten. Die Tutoren veranstalteten zusätzlich noch Teamspiele für diejenigen, die schnell mit ihren Laternen fertig waren, bei denen alle viel Spaß hatten.
Um 17 Uhr konnten alle Klassen stolz ihre selbstgebastelten Laternen bewundern.

Unser Dank geht an alle Eltern, die sich Zeit genommen haben, bei dieser Aktion zu helfen oder sie kulinarisch zu bereichern, und an die TutorInnen.