Am Dienstag, 4.2.2020, gab es für die Jahrgangsstufe 8 im Gocher Goli-Theater eine Vorführung des Films „Als Hitler das rosa Kaninchen stahl“ - eine Verfilmung des gleichnamigen Romans von Judith Kerr, die dafür 1974 mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis ausgezeichnet wurde. Inhalt ist das Schicksal einer jüdischen Familie, die nach Hitlers Machtergreifung 1933 aus Berlin flüchten muss und von Angst und Verfolgung getrieben heimatlos über mehrere Stationen in der Schweiz und in Frankreich schließlich nach England gelangt.

Die Idee zu diesem Kinobesuch entstand aus aktuellem Anlass, nämlich des 75. Jahrestages der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz. An diesem Gedenktag sprachen u.a. die Präsidenten Deutschlands und Israels über den Holocaust, die Erinnerungsarbeit und über das gesellschaftliche Engagement. Genauso wichtig wie das Erinnern ist der Blick nach vorn – so Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier (vgl. Artikel in der RP vom 30.1.2020). Sein besonderer Appell an die Jugend: Im Kampf gegen Fremdenhass bzw. neu aufkeimenden Antisemitismus dürfe man nicht mehr wegschauen und ignorieren, sondern müsse mutig Engagement zeigen.

Herzlichen Dank dem Förderverein, der diese Aktion großzügig unterstützt, sowie dem Goli-Theater, das diese Aufführung erst möglich gemacht hat. Auch nochmal ein Dankeschön für die spendierten Getränke!

8er im Goli 2020