Auch nach dem Abschluss des Kooperationsvertrages zwischen dem GoGy und der Hochschule Rhein-Waal in Kleve im letzten Jahr verlief das vergangene Halbjahr sehr ereignisreich.

Mathematik-AG

Bereits im vierten Jahr wird die Mathematik-AG durch Herrn Prof. Kehrein (Professor für angewandte Mathematik) unterstützt, der immer wieder sowohl spannende mathematische Probleme inklusive passender Lösungsstrategien präsentiert als auch dabei hilft, regelmäßig über den schulischen Tellerrand zu schauen. Aktuell geht es z.B. um Rechenmethoden der aus Indien stammenden vedischen Mathematik. 

Jungstudierende

Auch die aktuellen Jungstudierendinnen (hier die erfolgreichen Jungstudierendinnen des letzten Durchgangs) genießen den engen Kontakt zu „ihrem Prof.“. (Hinweis: Es dürfen sich auch ruhig mal die Herren trauen!)

Projektkurs Physik

Eine ebenfalls intensive Kooperation bestand zwischen den Projektkurs Physik und dem Institut für Bionik. Die Teilnehmer/innen des Projektkurses erhielten zunächst eine ausführlichen Einführung ins Thema des Fliegens durch Herrn Prof. Megill und zum professionellen Programm Solidworks. Um dieses Wissen anzuwenden, bekamen alle die Möglichkeit, verschiedene Flügelformen am PC zu designen und mit einem 3D-Drucker auszudrucken. Eine Woche später konnten diese eigens entworfenen Formen im Bioniklabor mit Herrn Prof. Megill auf Herz und Nieren getestet werden. Dazu standen sowohl ein Wasserkanal als auch ein leistungsstarker neuer Windkanal, den die Schülerinnen und Schüler einweihen durften, zur Verfügung. Mithilfe der Experimente konnten Auftrieb, Widerstand und Strömungsabriss auf hohem Niveau untersucht werden. Wenngleich die Auswertung der zahlreichen Messwerte anspruchsvoll war, empfanden alle Teilnehmer/innen die Zusammenarbeit und die Möglichkeit, im Labor arbeiten zu können, sehr spannend und unheimlich gewinnbringend.

Workshop

Die Klasse 8d besuchte einen Workshop zur Elektromobilität. Die thematischen Schwerpunkten lagen bei der globalen Erwärmung, der begrenzten Menge fossiler Brennstoffe sowie den bestehenden Vor- und Nachteilen elektrisch betriebener Fahrzeuge. Den Schülerinnen und Schülern wurde sehr deutlich, welche Probleme in der fortwährenden Verbrennung fossiler Brennstoffe liegen und entwickelten eine Perspektive für mögliche zukünftige Änderungen und Verbesserungen.

Chemie-Forschungprojekt

Aktuell noch im vollen Gange ist die Kooperation zwischen Johannes Westphäling aus der Einführungsphase und Herrn Prof. Struck, der Johannes bei seinem Chemie-Forschungprojekt zur Batterieoptimierung unterstützt. Spannend!
 
Der gemeinsame Plan, die Kooperation lebendig zu gestalten, geht also bisher voll auf. Natürlich lebt diese Zusammenarbeit auch von unser Schülerinnen und Schüler, die sich im mathematisch-naturwissenschaftlichen Bereich besonders interessiert und engagiert gezeigt haben. MINT macht munter!

© 2017 Städtisches Gymnasium Goch
Kontakt | Impressum | Login

© 2017 Städtisches Gymnasium Goch
Kontakt | Impressum | Login