Was sind Projektkurse?

Die Einführung der neuen Prüfungsordnung brachte als eine wesentliche Neuerung für die Schulen die Möglichkeit, angebunden an „Referenzfächer", sog. Projektkurse einzurichten. In diesen Kursen planen und arbeiten Schüler innerhalb eines „Oberthemas" weitgehend selbstständig und unabhängig vom herkömmlichen Stundenraster und Lehrplan. Noch stärker als im „normalen" Unterricht steht hier wissenschaftspropädeutisches Arbeiten. Als Ergebnis des Projektkurses werden schriftliche Berichte und Dokumentationen erstellt und präsentiert.

Organisation und Stellenwert der Projektkurse

Die Kurse erstrecken sich über die beiden Schulhalbjahre Q1.2/Q2.1 und werden auf die Pflichtstundenzahl angerechnet. Am Ende des Kurses wird eine Note erteilt, die doppelt gewichtet wird. Die Noten werden aufgrund des Endprodukts, dessen Präsentation und der den Prozess begleitenden Beobachtung der Schülerleistungen ermittelt. Schüler, die an einem solchen Projektkurs teilnehmen, brauchen in der Qualifikationsphase keine Facharbeit zu anzufertigen.

Aus diesen Kursen sind bereits mehrere „Besondere Lernleistungen" hervorgegangen, die dann auch im Abitur in Form hoher Punktzahlen ihren Niederschlag fanden.

An unserer Schule werden Projektkurse im 2. Halbjahr der Q1 und im 1. Halbjahr der Q2 angeboten. Derzeit finden Projektkurse in den Fächern Biologie, Sozialwissenschaften, Kunst und Physik statt. Maßgeblich für die Einrichtung eines solchen Kurses sind die Schülerwünsche und natürlich die zur Verfügung stehenden Lehrerstunden.

© 2017 Städtisches Gymnasium Goch
Kontakt | Impressum | Login

© 2017 Städtisches Gymnasium Goch
Kontakt | Impressum | Login