Das „Problem des Monats“ ist eine freiwillige Mathe-AG für Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 5 und 6. Es werden mathematische Rätsel und logische Knobeleien im monatlichen Rhythmus gelöst.

Was kann man lernen beim „Problem des Monats“?

Das Problem des Monats soll mit Spaß das logische Denken und die Problemlösefähigkeiten (wichtiger Bestandteil des neuen Lehrplans) schulen. Neben den vielen spannenden mathematischen Inhalten lernen die Schülerinnen und die Schüler eigene Ideen und Lösungsstrategien zu entwickeln und zu bewerten.

Wie kann man bei dem „Problem des Monats“ mitmachen?

Die Schülerinnen und Schüler erhalten einmal im Monat (möglichst in der ersten Stunde des Monats) im Mathematikunterricht ein „Problem des Monats“ und haben dann bis zum Ende des Monats Zeit, die Rätsel und Knobeleien zu lösen. Die Lösung findet nicht im Unterricht statt und wird auch nicht dort im Anschluss besprochen! Am Ende des Monats können dann die bearbeiteten Aufgaben beim Mathematiklehrer abgegeben werden. Die abgegebenen Aufgaben werden dann von Herrn Frieling korrigiert und gelangen erneut über die Mathematiklehrer zurück an die Schülerinnen und Schüler. Im kommenden Schulhalbjahr wird das „Problem des Monats“ erst einmal nur für die Jahrgangsstufen 5 und 6 angeboten.

Kann man was gewinnen?

Am Ende des Schulhalbjahres wird die Teilnahme an dieser AG auf dem Zeugnis vermerkt. Ebenso erhalten die drei Schülerinnen oder Schüler mit den meisten richtigen Lösungen einen Sachpreis. Aber vor allem sollte der Spaß, wieder mal eine knifflige Aufgabe gelöst zu haben, im Vordergrund stehen.