In der Woche vor den Sommerferien fuhr der Lateinkurs der Q1 mit Frau Wans nach Rom. Lesen Sie hier Ausschnitte aus dem Reisetagebuch der Schülerinnen und Schüler.

Sa, 2.7.2016

Samstag

Um 6:00 Uhr haben wir uns alle am Flughafen im Weeze getroffen. Unser Flug ging um 7:05 Uhr und ist ohne Turbulenzen pünktlich um 9:05 Uhr in Rom -Ciampino gelandet. Mit dem Bus sind wir dann ins Hotel „Repubblica“ gefahren.
Nachdem wir uns gestärkt haben, sind wir unserer Straße, der „Via Nationale“, gefolgt und haben am unteren Ende das Denkmal des Königs von Italien Vittorio Emanuele II erreicht. Auf dem Denkmal hörten wir dann den ersten Vortrag und haben die Aussicht und den kühlen Wind genossen. Danach waren wir auf dem Kapitol, wo wir dann auch ganz viele Fotos gemacht haben. ...
Dann haben wir die Ruinen der Caesarforen gesehen und ein antikes Gefängnis. Auch standen wir an einer Stelle, wo früher die Verbrecher von einer Mauer herunter geworfen wurden.
Später sind wir dann wieder losgezogen, um das „klassische Rom“ zu erkunden. Zuerst waren wir beim Trevi-Brunnen. Natalie, Ellen und ich haben auch eine Münze in den Brunnen geworfen.
Als nächstes haben wir die Piazza Navona besucht und dort versucht, die verschieden Brunnen zu interpretieren. Über die „Via Condotti“, die teuerste Einkaufsstraße in Rom, sind wir dann zur spanischen Treppe gegangen, die allerdings leider gesperrt war.
Später haben wir dann in einer Eisdiele die erste Halbzeit des EM Spiels Deutschland-Italien geguckt. Natürlich haben wir uns möglichst unauffällig verhalten. Die zweite Halbzeit haben wir in unserem Hotel gesehen, wo wir uns dann auch richtig über unseren Sieg freuen konnten. Insgesamt sind wir an unserem ersten Tag in Rom 15 km gelaufen.

So, 3.7.2016

Sonntag

Ausreichend gestärkt sind wir zu unserer Palatin-Forum Romanum-Kolosseum Tour aufgebrochen. Es war sehr warm, aber glücklicherweise gab es überall Acqua potabile, das sehr lecker und erfrischend war (am Palatin gab´s das beste).
Wir haben uns zuerst das Kolosseum von außen angeguckt und den Vortrag über den Konstantinbogen (der mit den drei Bögen) gehört.
Dann haben wir den Palatin besichtigt, wo es glücklicherweise viel Schatten gab. Von dem Hügel hatte man auch eine großartige Sicht auf die Stadt. Wir waren auch an der Casa Romulus.
Anschließend sind wir zum Forum Romanum gegangen und sind dabei am Titus-Bogen (hat nur einen Bogen) vorbeigekommen. Auch das Forum war sehr beeindruckend, obwohl die Curia geschlossen war.
Im Kolosseum waren wirklich viele Besucher, doch Innen hat man es glücklicherweise nicht mehr so gemerkt. Wir sind zuerst die obere Tribüne entlanggegangen und hatten von dort einen großartigen Überblick. Danach waren wir noch auf dem unteren Ring und haben uns ausführlich mit den verschiedenen Säulenformen beschäftigt.
Abends haben wir uns dann wieder getroffen, um in Transtevere Essen zu gehen. Es war sehr weit bis dahin, aber auch sehr schön, den Tiber und die Brücken im abendlichen Licht zu sehen.

Mo, 4.7.2016

Montag

Am Montag fuhren wir mit der U-Bahn zum Circus Maximus. Nach dem Vortrag dazu gingen wir weiter zu den Caracalla-Thermen. Etwas weniger bekannt und eher außerhalb gelegen, waren dort deutlich weniger Touristen, was sehr angenehm war. Auf dem letzten Stück unseres Weges ähnelte die Landschaft der Toscana. Es war ruhig und sehr schön – eine nette Abwechslung zur Stadt.
Schließlich erreichten wir unser eigentliches Ziel, die Katakomben, wo wir eine Führung machten. Unter der Erde war es sehr kalt und auch dunkel. Es war ein etwas komisches Gefühl dort unten zu sein, da dort insgesamt über 500.000 Leichen bestattet wurden, häufig auch Säuglinge, und wir auch sehr nah an den Gräbern vorbeiliefen. Einige Familiengräber waren zum Teil noch mit Bemalungen erhalten geblieben. Diese wiederholten sich oft, wie z.B. die Darstellung des Totenmahls – des Leichenschmaus.
Gegen Abend machten wir uns wieder auf den Weg, um nun endlich das Pantheon von innen zu sehen. Glücklicherweise kamen wir dieses Mal rein und es war beeindruckend, die Kuppel mit der Öffnung nun auch mal in Echt zu sehen...
Am Augustus Mausoleum angekommen, kam erst mal Ernüchterung auf, denn es war von Gewächs umzingelt und man konnte nur ein kleines Stück des Bauwerks sehen. Gegenüber war das Ara Pacis Museum, an dessen Fassade die Schrift, in der Augustus seine eigenen Taten beschreibt, abgebildet ist. Während wir dort kurz pausierten, begannen wir die ersten Sätze der umfangreichen „Res Gestae“ zu übersetzen.

Di, 5.7.2016

Dienstag

Auf dem Tagesplan standen die Vatikanischen Museen, die Engelsbrücke und die Engelsburg. Die Vatikanischen Museen waren voll, sehr voll. Die Dichte der prunkvollen und extravaganten Einrichtung war überwältigend. Besonders angeschaut haben wir uns die im Unterricht vorbereiteten Sehenswürdigkeiten wie die Pantheon-Gruppe, Raffaels Bild „Philosophenschule von Athen“ und die Sixtinische Kapelle mit dem von Michelangelo gestalteten Deckengemälde.
Später gingen wir zur Engelsbrücke und aßen dort Pizzen und Sandwiches, von dort aus führte uns der Weg zur Engelsburg, die wir auch von innen besichtigten, und danach zum Petersdom.

Mi, 6.7.2016

Mittwoch

Während des Frühstücks und nachdem das erste Mal alle pünktlich gewesen waren, freuten sich schon alle auf den Ausflug nach Ostia Antica. Dort schauten wir uns hauptsächlich die spektakulären Ruinen an und waren erstaunt über deren guten Erhalt.
Später am Abend haben wir den Tag mit einem letzten gemeinsamen Essen beendet.

Fotos

Rom 2016

Rom 2016

Rom 2016

Rom 2016

Rom 2016

Rom 2016

Rom 2016