Wie alle 9. Klassen hatten wir auch das Glück, mit der ganzen Jahrgangsstufe auf Klassenfahrt fahren zu dürfen. Dieses Mal mit einem ganz neuen Reiseziel. Hannover!

Am Montag der ersten vollen Schulwoche, dem 3.9.18, trafen wir uns mit unseren Klassenlehrern (Frau Keuck, Frau Kaunat, Frau Schraven und Herrn Albers) sowie den begleitenden Lehrern (Frau Janßen, Herrn Müller, Herrn Blasberg und Frau Beck) und 92 Schülerinnen und Schülern vor der Schule, um unsere Reise zu starten. Glücklicherweise kamen wir fünf Tage später mit genauso vielen Personen unversehrt und mit tollen Erinnerungen wieder zurück.

Nach einer ca. 3 stündigen Busfahrt kamen wir auch schon in Hannover, direkt vor unserer Jugendherberge neben dem Maschsee an. Da es in einer so großen Stadt wie Hannover viel zu sehen gibt, machten wir uns anschließend auf den Weg Richtung Rathaus, um uns von dort aus mit Hilfe einer Stadtführung einen groben Überblick von Hannover und seinen Wahrzeichen wie dem neuen Rathaus oder dem Kröpcke verschaffen zu können. In den nächsten Tagen durften wir uns öfters eigenständig in der Innenstadt beschäftigen, mit der Bedingung, dass wir danach pünktlich zur Jugendherberge zurück kommen. Dank dem gut ausgebauten Verkehrsnetz, aus 170 verschiedenen Buslinien, 12 Stadtbahnlinien, 9 Regional- und 9 S-Bahnlinien, gelang dies den meisten, vielleicht mit einigen kleinen Verwirrungen, souverän. So konnten wir lernen, wie man Verantwortung für die Gruppe übernimmt und sich in einer Großstadt zurechtfindet

Natürlich stand noch vieles mehr auf dem Programm, wie unter anderem ein Besuch im Zoo, eine Turmauffahrt im Rathaus, ein Spieleabend, Kanufahren auf der Leine, Bogenschießen, Lasertag, der Besuch eines Escape Rooms oder Geocaching. Jede der vier Klassen hatte ihr eigenes individuelles Programm, das meist im Vorhinein von den Klassenlehrern zusammen mit den Schülern geplant wurde. Aber für einige Aktivitäten taten sich die Klassen zusammen, wie zum Beispiel bei einem gemeinsamen Grillen der 9c und 9d oder beim Kinobesuch mit der ganzen Stufe. Besonders wichtig war auch die Stärkung der Klassengemeinschaft und Teamfähigkeit, sowie die Förderung von Respekt und Vertrauen, die vor allem durch das Programm vermittelt werden konnten.

Hannover 2018

Dadurch dass wir viel von Hannover sehen konnten, die Jugendherberge eine zentrale Lage hatte und uns dort eine große Auswahl an Aktivitäten gegeben war, können wir Hannover als Ziel für eine Klassenfahrt nur weiter empfehlen.

Unser Dank gilt den Lehrern, ohne die wir diese Fahrt nicht so hätten erleben und genießen können.

Judith van Berlo (9b)

© 2018 Städtisches Gymnasium Goch
Kontakt | Impressum | Datenschutzerklärung | Login

© 2018 Städtisches Gymnasium Goch
Kontakt | Impressum | Datenschutzerklärung | Login