Überwältigender Erfolg beim Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten

Im Rahmen der Geschichts-AG beteiligten sich Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums Goch in diesem Jahr am bundesweiten Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten, der in diesem Jahr unter dem Rahmenthema „Anders sein- Außenseiter in der Geschichte“ stattfand.

Über ein halbes Jahr lang erarbeiteten die Mitglieder der AG dazu - unterstützt von zwei Tutoren - intensiv ihre selbstgewählten Themen. Das breite Spektrum der erstellten Produkte reichte dabei von Aufsätzen über Geschichtserzählungen bis hin zur vollständigen filmischen Dokumentation. Wie so oft bei Wettbewerben, wurde dabei teilweise bis zur letzten Sekunde an der eigenen Arbeit gefeilt, doch letztlich konnten die Ergebnisse fristgerecht eingereicht werden. In diesem Jahr wurden bundesweit allerdings nahezu 1600 Beiträge von über 5000 Schülerinnen und Schülern eingereicht, so dass die Konkurrenz im Wettstreit um die ausgelobten Landessiege und Förderpreise recht hoch war.

Mit Spannung wurde anschließend die Entscheidung der Juroren erwartet, die in diesem Jahr in nicht erwarteter Form eintreffen sollte: Die Schülerinnen und Schüler der Geschichts-AG haben gleich vier Landessiege und einen Förderpreis errungen, womit unsere Schule gleichsam die zweiterfolgreichste Schule in NRW in diesem Wettbewerb ist.

Mit einem Landessieg NRW wurden ausgezeichnet:

  • Heitam Boutoil, Pepjin Groot und Luca Osgood (Jgst. 6) für ihre Arbeit: „Gerd Horseling - Ein Roter am schwarzen Niederrhein“.
  • Gabriel Ladner (Jgst. EF) für seine Arbeit: „Die Geschichte der Russlanddeutschen am Beispiel der Familie Ladner“.
  • Ellen und Siri Verhalen (Jgst. EF) für ihre Arbeit: „Der Umgang mit Besatzungskindern der US-amerikanischen Besatzungszone am Beispiel unserer Großmutter Heidemarie Geiß und anderer Besatzungskinder“ und
  • Louise Seven (Jgst. EF) für ihre Arbeit: „Vom Umgang mit „Behinderten und Geisteskranken“ während des Nationalsozialismus.“

Der Gewinn eines Landessieges bedeutet zugleich eine Teilnahme am noch ausstehenden Bundesentscheid.

Einen Förderpreis gewannen zudem:

  • Melissa Byrne und Katharina Kröll (Jgst. Q2) mit ihrer Arbeit: „Arnold Janssen- Ein heiliger Außenseiter“.
Geschichtswettbewerb 2015

Am 22.06.2015 reisten unsere Gewinner in Begleitung ihrer Tutoren (Frau Ruhwedel und Herrn Bungenstock) auf Einladung der Körber-Stiftung nach Bonn, wo ihnen im Haus der Geschichte in einem großen Festakt eine Urkunde überreicht wurde.

Einen ganz herzlichen Glückwunsch zu diesem überwältigenden Erfolg, der hoffentlich noch mehr Schülerinnen und Schüler dazu motiviert, sich für (ihre) Geschichte zu interessieren und in der Zukunft am Wettbewerb teilzunehmen.

>> Artikel in der RP

© 2017 Städtisches Gymnasium Goch
Kontakt | Impressum | Login

© 2017 Städtisches Gymnasium Goch
Kontakt | Impressum | Login