Am Sonntag, den 02.09.2018, begann die aufregende Abschlussfahrt der Schülerinnen und Schüler des Mathe- und Englisch-Leistungskurses in Begleitung von Frau Strebel, Frau Wahl, Herrn Schütmaat sowie Herrn Gleumes. Die Reise führte nach London.

Die etwas längere Busfahrt dauerte insgesamt gut zehn Stunden, in denen wir Deutschland, die Niederlande, Belgien sowie Frankreich durchquert und dann mit der Fähre von Calais nach Dover den Ärmelkanal überquert haben. Dort standen uns noch 2 Stunden Fahrt zur Unterkunft, dem Hotel 65, bevor. Das Hotel war zentral gut gelegen, sodass wir zu Fuß in kürzester Zeit verschiedene U-Bahn-Stationen erreichen konnten und somit sehr mobil waren. Mit unserer Oyster-Card, einem aufladbaren Ticket in Kreditkartenform, waren wir bargeldlos und schnell mit der „Tube“ (Londoner U-Bahn) unterwegs.

Am Abend der Ankunft fuhren wir mit einem roten Doppeldecker-Bus gemeinsam zu Piccadilly. Dort hatten die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit sich selbst auf den Weg zu machen – in kleinen Gruppen natürlich –, um das „Londoner Nightlife“ kennen zu lernen. Dabei konnten sie beispielsweise kulinarische Erfahrungen sammeln und in eines der vielen interessanten Restaurants der Stadt gehen.

Am nächsten Morgen stärkten wir uns dann mit einem typisch englischen cooked breakfast in einem Pub, bevor wir zu einer Stadtrallye aufbrachen. Die Rallye führte uns um den Tower herum, durch die City of London und schließlich zur Millennium Bridge und war eine gute Alternative zur Stadtrundfahrt, da wir so doch die Stadt selbst erkunden konnten.

Auch das weitere Programm war sehr vielfältig. So besuchten wir beispielsweise das Musical Mamma Mia (wo sowohl die Hauptdarsteller als auch die Hintergrundtänzer durchweg überzeugten) und das Shakespeare-Drama Othello im beeindruckenden Globe-Theatre (wo der Hauptdarsteller jedoch nicht alle überzeugte). Außerdem ging es – für den Englisch-Kurs - auf eine Street-Art-Tour durch die Straßen von Shoreditch und Brick Lane. Der Mathe-Kurs wurde unterdessen zu den Tatorten von Jack the Ripper durch das abendliche London geführt. Aber auch außerhalb der Stadt London, die bekanntlich niemals schläft, gab es viel zu sehen und zu bestaunen. So besuchten einige von uns die magische Welt von Harry Potter in den Warner Bros. Studios nahe Leavesden.   Für andere ging es an einen nicht weniger magischen Ort, nämlich zu den Klippen von Beachy Head, einer Landspitze in der Nähe von Eastbourne. Dort schien zwar nicht die Sonne, aber durch einen mitgebrachten Geburtstagskuchen und die Geschichten von Herrn Schütmaat wurde es dennoch ein ziemlich heiterer Ausflug. Am letzten Tag besuchten wir schließlich einen Hindu-Tempel, wo wir auch an einer hinduistischen Gebetszeremonie teilnehmen durften. Abends und zwischen den zahlreichen Aktivitäten hatten wir viel Freizeit, in der wir London noch besser kennenlernen konnten.

Kurz gesagt: Es war eine super gelungene Studienfahrt bei der jeder auf seine Kosten kam!

An dieser Stelle gilt unser Dank vor allem unseren Lehrerinnen und Lehrern, durch welche wir um viele Erfahrungen reicher wurden und welche die Fahrt sehr gut geplant haben.

Lara Smyrek, Q2

Studienfahrt London 2018

Studienfahrt London 2018

Studienfahrt London 2018